Die Fakultät für Mathematik und Physik stellt sich vor

Derzeit sind in Mathematik und Physik insgesamt ca. 1700 Studierende in Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengängen eingeschrieben. Darüber hinaus wirkt die Fakultät an der Ausbildung von Studierenden vieler anderer Fächer mit, u.a. von Informatikern, Mikrosystemtechnikern, Medizinern, Pharmazeuten, Biologen, Chemikern und Geowissenschaftlern.

Die Forschungsschwerpunkte der Abteilungen des Mathematischen Instituts sind: Algebra, Zahlentheorie, Geometrie und Analysis in der Reinen Mathematik; Modelltheorie und Mengenlehre in der Mathematischen Logik; Theorie und Numerik partieller Differentialgleichungen in der Angewandten Mathematik; Statistik, Finanzmathematik und Biomathematik in der Mathematischen Stochastik. Die Abteilung für Didaktik der Mathematik vermittelt den Lehramtsstudierenden praxisbezogen Grundlagen der Methodik und Elemente der Unterrichtsplanung. Am Mathematischen Institut angesiedelt ist das DFG-Graduiertenkolleg "Cohomological Methods in Geometry".

Die Forschungsschwerpunkte des Physikalischen Instituts gliedern sich in die Bereiche "Atom-, Molekül- und Optische Physik", "Kondensierte Materie und Angewandte Physik", sowie "Elementarteilchen, Felder und Kosmos". Das Physikalische Institut beherbergt das DFG-Graduiertenkolleg "Physik an Hadronen-Beschleunigern" und ist beteiligt am Graduiertenkolleg "Soft Mater Science". Die Teilchenphysik ist eingebunden in die Experimente an den internationalen Forschungszentren CERN in Genf, Fermilab in Chicago und DESY in Hamburg.

Die Fakultät unterhält ferner enge Forschungskontakte zu den Freiburger Fraunhofer-Instituten für Solare Energiesysteme, für Angewandte Festkörperphysik, für Werkstoffmechanik sowie für Physikalische Messtechnik, dem Freiburger Materialforschungszentrum (FMF), dem Zentrum für Datenanalyse und Modellbildung (FDM), dem Zentrum für Biosystemanalyse (ZBSA) und dem Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik (KIS).

Letzte Änderung: 2015-08-10 12:20:11.